Gesundheits- und Sozialwesen | Referenzen

734_188_stagestandard_jpg_Gesundheitswesen_KHBarmherzigeBrüder_Fr

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

 

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

 

Fortschritt und Tradition

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier bietet Schwerpunktversorgung und zählt mit 15 Fachabteilungen, 612 Planbetten, etwa 27 000 stationären und 50 000 ambulanten Patienten zu den fünf größten Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz.

Das Gebäudemanagementsystem BIS überwacht und verwaltet die Einbruch- und Brandmeldezentralen sowie wichtige medizinische Geräte, wie Blutkühlschränke und Sauerstoffzentrale. An sechs im Netzwerk verteilten Bedienplätzen, können jederzeit alle Meldungen abgerufen werden. Hier treffen Meldungen der 1 900 automatischen Brandmelder und 300 Druckknopfmelder sowie rund 50 technische Meldungen ein. In Räumen mit hohen hygienischen Anforderungen wurden deckenbündige Rauchmelder mit glatter, leicht zu reinigender Oberfläche eingebaut. Im Brandfall werden Alarmtexte mit den notwendigen Informationen über eine Schnittstelle an die schnurlosen Telefone abgesetzt. Zusätzlich werden in bestimmten Bereichen akustische Signalgeber angesteuert. Die Alarmierung der Berufsfeuerwehr Trier erfolgt automatisch nach festgelegten Anfahrtswegen.

Die freistehende Hubschrauberlandeplattform in rund 32 Meter Höhe wurde in das Überwachungskonzept eingebunden. Ein Aufzug für den Transport der Notfallpatienten verbindet die Plattform direkt mit der Notaufnahme. Im Aufzugschacht wurde ein Rauchansaugsystem für eine frühe Branddetektion eingesetzt. Die Verwaltung der Alarm- und Störungsmeldungen wurden in die Brandmeldeanlage und das Gebäudemanagementsystem integriert.